Welches Studium passt zu mir?

 

studieren3Wie finde ich selbst heraus welches Studium zu mir passt?

Es gibt mehrere Wege zur „Selbsterkundung“. Im Zentrum dabei: Sie selbst.
Gespräche mit Eltern oder Freunden und gemeinsames Nachdenken über Ihre Lieblingsschulfächer, Hobbys und Interessen können Ihnen schon einen großen Schritt weiterhelfen.Es gibt mehrere Wege zur „Selbsterkundung“.

Alle_Studien_Themen_findest_Du……hier

oder

unter Studienwahl,,,,,,,hier

Gastbeitrag von Binta Yaffa, „neue Stellenbörse für Münster“ Joblift online“, sie vereint, die Angebote anderer Börsen unter einem Dach

In Münster den richtigen Job finden

Gastbeitrag von Binta Yaffa

Unsere Jobsuchmaschine Joblift ist eine komplett kostenlose Metasuchmaschine,
die viele Jobs von verschiedenen Internetseiten auf einer Plattform vereint.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt die Jobsuche durch ein benutzerfreundliches Design
und einen intelligente Suchalgorithmus so angenehm wie möglich und für jede Person individuell passend zu gestalten.

Das Angebot im Netz hier

Münster ist eine Universitätsstadt in Nordrhein-Westfalen. Die Stadt zeichnet sich durch ihren jugendlichen Charakter aus, von den rund 310.000 Einwohnern sind mehr als 55.000 Studenten. Münster gilt zudem als Fahrradstadt, da es kaum Steigungen gibt und der Radverkehr aktiv gefördert wird. Vor allem der historischen Stadtkern lädt zum Verweilen und Bummeln ein.

Münster hat also eine gute Lebensqualität, doch auch eine große Auswahl an offenen Stellen zu bieten: Eine Vielzahl von Aushilfs- und Werkstudentenstellen, Teilzeitjobs und auch Vollzeitstellen. Schauen Sie sich bei Joblift also einmal genauer nach einer Stelle um, die Ihren Interessen und Qualifikationen entspricht.

Mögliche Arbeitgeber in der nordrhein-westfälischen Stadt sind unter anderem das Universitätsklinikum Münster, Lidl, Takko, BASF Coatings, Hengst und Alexianer. Vor allem in den Bereichen Unternehmensdienstleistung, Elektrotechnik/Optik/Feinmechanik, im Bauwesen, in der Logistik und im Maschinen- und Anlagenbau finden Sie bei Joblift eine große Stellenauswahl vor.

Die wunderschöne Stadt Münster ist auch in der Freizeit der ideale Ort zum Leben. Nahe Münster liegt ein europäisches Vogel- und Naturschutzgebiet, das Ihnen die Möglichkeit bietet, an Feierabend oder Wochenenden die Ruhe zu genießen. Orte wie der Hawerkamp, das Picasso-Museum und der Prinzipialmarkt machen Münster zu einer Stadt, in der sich auch etwas Kultur und Historie genießen lässt.

Sehen Sie sich die Stellenvielfalt bei Joblift gerne näher an. Ganz egal, ob Sie einen Teilzeitjob, eine Vollzeitstelle, einen Ausbildungsplatz oder auch eine freie Mitarbeit suchen, in Münster finden Sie die unterschiedlichsten Jobangebote.

Neues Stellenportal fürMünster gestartet https://www.jobs-in-muenster.de/

stellen

Aktuelle Stellenangebote aus Münster

zu finden im Netz hier

Auf dieser Online-Jobbörse speziell für die Jobsuche in Münster und Umgebung finden Sie eine Vielzahl aktueller Stellenangebote für Ihre Region! Nutzen Sie unsere Expertensuche für eine individuelle und präzise Jobsuche in der westfälischen Großstadt! Jobangebote gibt es dort unter anderem in der Dienstleistungsbranche, vor allem die Finanzwirtschaft hat sich als starker und beschäftigungsintensiver Sektor etabliert. Doch die beliebte Universitätsstadt verfügt auch über eine breite Forschungslandschaft, sowie über eine erfolgreiche Industriebranche! Verschaffen Sie sich gleich einen Überblick über all die Optionen, die Ihnen der lokale Arbeitsmarkt bietet und beginnen Sie noch heute mit der Suche nach Ihrem ganz persönlichen Traumjob!

Neue sehr gute Jobbörse „Gastbeitag von Isabelle Schwärzel“

stellen

und hier weiter im Netz

Jobbörse-Stellenangebote.de wurde in den vergangenen Jahren mehrfach von Bewerbern und Arbeitgebern als bestes Jobportal Deutschlands ausgezeichnet und gerade erst wieder von Focus-Spezial zum TOP-Karriereportal 2017 prämiert.
 Wir stellen Bewerbern die Möglichkeit bereit, Ihr eigenes Bewerbungsvideo von uns drehen zu lassen. Dieses Angebot ist einzigartig auf einer Jobbörse in Deutschland.
 Wir bieten viele JobVideos an, durch die Bewerber einzigartige Einblicke in die Unternehmen erhalten.
 Wir stellen umfassende Informationen zu über 2.500 Berufen zur Verfügung, wie beispielsweise aktuelle Gehaltsangaben, Branchen und Tätigkeiten im jeweiligen Beruf.

Mediadaten:

– Jobbörse.de ist eine der größten und bekanntesten Jobbörsen in Deutschland. Monatlich über 1,2 Mio. Besucher und ca. 6,5 Mio. Seitenaufrufe.
– Über 2,0 Mio. aktuelle Jobs und Stellenangebote deutschlandweit und international.
– Mehr als 255.000 Ausbildungsplätze – ca. 29.000 Praktikumsplätze – ca. 305.000 rekrutierende Unternehmen.
– Bewerber hinterlegen Ihren Lebenslauf bei uns kostenlos und erhalten automatisch speziell angepasste Job-, Ausbildungs- und Praktikumsangebote per Email.
– Die Zusammenarbeit mit dem europäischen Wissenschaftlerportal EURAXESS ermöglicht es Jobsuchenden, spannende Jobs und Praktika in Deutschland und International auf www.jobbörse.de zu finden.

https://jobs-im-muensterland.de/ „Neue super Jobbörse für das Münsterland“

gefunden von unserem Redaktionsmitglied Frank Boerne

hier im Netz

Ihr findet in diesem sehr gut aufgebauten Portal zum Thema Arbeit / Jobs finden oder auch als Arbeitgeber Stellen / JOBS einstellen einen gut sortierten Internetauftritt.

Sortiert nach:

  • Regionen, z. B: Ahlen, Münster, Coesfeld, Rheine, Bocholt, Borken, Gronau etc. etc.
  • Ausbildung – Jobs – Teilzeit – Minijobs und „neue Jobs“
  • Arbeitnehmer (kostenpflichtig)
  • Arbeitgeber, hier findet ihr die meisten Arbeitgeber in der Region direkt zum anklicken, gut zu gebrauchen für Initiativbewerbungen!!!! (Empfehlung unseres Berufsberaterteams :-))
  • viel Spaß beim Stöbern

Beratungsangebot findet IHR wie immer hier

Kostenlos nutzbare umfangreiche Datenbank privater Schulen

private-bildung.com
Das Portal für Deutsche Privatschulen

Privatschulen erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Über 5800 Privatschulen existieren mittlerweile in Deutschland. Und die Tendenz steigt.

private-bildung.com hilft den Benutzern, alle Privatschulen zu finden, die für sie interessant sind. Umfassende Ratgeber und Artikel rund um das Thema private Bildung beantworten zudem alle relevanten Fragen, die bei der Suche nach einer Privatschule aufkommen.

Hier der link für Münster und Umgebung

Und hier die persönliche Vorstellung der Betreiber  🙂

Wir bieten unseren Besuchern eine kostenlos nutzbare umfangreiche Datenbank an privaten Schulen an, aus der man eine für sich passende Schule ganz in seiner Nähe finden kann.
Weiterhin erhält unsere Seite auch Unterseiten zu den einzelnen Bundesländern bei denen man alle dort befindlichen Privatschulen finden kann – es stehen aber auch Erläuterungen zu den entsprechenden Schulsystemen zur Verfügung.
Darüber hinaus stehen zahlreiche Ratgeber zu Privatschulen, Internaten und Bildungskonzepten (z.B. Waldorfpädagogik) für den interessierten Besucher bereit, um eventuelle offene Fragen zu klären und Missverständnisse und Vorurteile aus der Welt zu führen.
Bei eventuellen Rückfragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Neues Portal der UNI Münster (Career Service) hilft bei der Berufsorientierung

gefunden von unserem Redaktionsmitglied Frank Boerne

aus der WN vom 26.06.2018

Die WWU hat nun auch den Schritt ins Thema „Berufswahl“ gemacht. Das neue Berufswahlportal des Career Service bietet drei strukturierte Wege durch das Thema, über Volltextsuche, Schlagwortregister und 5 Themenkanäle können WWU Studierende gezielt suchen, wenn sie Ihre berufliche Zukunft strukturiert planen wollen.

Viel Spass beim Ausprobieren

im Netz hier zu finden

Nach 3 Jahren 4 Abschlüsse, Programm Abi und Auto in Münster Start: Januar 2018

Gruppenbild Abiturientenprogramm Abi plus Auto 2018
23. Januar 2018 | Für Abiturienten, die lieber eine praxisbezogene Ausbildung als ein Studium beginnen wollen, bietet das Kfz-Handwerk der Region mit „Abi plus Auto“ eine neue Perspektive: Das Programm, das eine Ausbildung mit drei Fortbildungen kombiniert, geht im Sommer an den Start. Die Voraussetzungen haben die Vestische Innung des Kfz-Gewerbes Recklinghausen und Gelsenkirchen, die Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Münster, die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf und das Handwerkskammer Bildungszentrum (HBZ) Münster geschaffen.

Im Vergleich zu einer regulären Ausbildung als Kfz-Mechatroniker, die dreieinhalb Jahre dauert, werden mit „Abi plus Auto“ nach nur drei Jahren vier Abschlüsse erreicht: Kfz-Mechatroniker (Geselle), Kfz-Servicetechniker, Fachmann für kaufmännische Betriebsführung und die Ausbildereignung. Die Fortbildungsabschlüsse werden zugleich als drei von vier Teilen der Meisterschule anerkannt. Für Ambitionierte besteht darüber hinaus die Möglichkeit, in weiteren zwölf Monaten den Meisterbrief als Kfz-Techniker abzuschließen und den Titel Geprüfter Betriebswirt HwO zu erlangen, der mit dem Masterabschluss gleichrangig ist.

Die Ausbildung kann wegen des Abiturs auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden. Die Fortbildung beginnt nach zwei Jahren, zunächst ausbildungsbegleitend und nach Abschluss der Ausbildung sechs Monate in Vollzeit. Über die Fortbildung wird mit dem Ausbildungsbetrieb ein Qualifizierungsvertrag geschlossen. Die Kosten für die Fortbildung trägt in der Regel der ausbildende Betrieb.

Abiturienten und Ausbildungsbetriebe, die in „Abi plus Auto“ einsteigen wollen, können sich an diese Ansprechpartner wenden: Carsten Haack, Tel.: 0251 705-1754 (Handwerkskammer Münster); Susanne Teichert, Tel.: 02365 20022013 (Vestische Innung des Kfz-Gewerbes Recklinghausen und Gelsenkirchen); Dirk Albers, Tel.: 0251 52008-27 (Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Münster); Günter Schrade, Tel.: 05971 4003 3000 (Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf).

Bildunterschrift: Freuen sich auf viele Teilnehmer an „Abi plus Auto“ (v.r.) Hauptgeschäftsführer Thomas Banasiewicz (Handwerkskammer), Abteilungsleiter Dirk Albers (KH-Münster), Geschäftsführerin Susanne Teichert (Vestische Kfz-Innung), Geschäftsführer Günter Schrade (KH Steinfurt-Warendorf) und HBZ-Leiter Georg Schnelle.

Bild in Originalgröße zum Download

Trial studieren nur in NRW

Trial Studieren: Studium mit drei Abschlüssen

studieren3

hier gibts weitere info

und hier der Link zur Beratung Handwerksammer Köln

Die Entscheidung zwischen Ausbildung und Studium fällt nicht immer leichter. Wer die Möglichkeit hat, nimmt häufig doch lieber das Studium. Da die Zukunftsperspektiven vielfältiger eingeschätzt werden. Mit dieser Dynamik hat das Handwerk zu kämpfen. Dank trialem Studium müssen sich junge Leute mit handwerklicher Begabung nicht mehr zwischen Ausbildung und Studium entscheiden.

Die Zahl der Studierenden steigt und die Zahl der Azubis nimmt ab. Diese Entwicklung lässt sich seit Jahren beobachten. 2,7 Millionen eingeschriebene Studierende stehen 1,4 Millionen Auszubildenden deutschlandweit gegenüber. 370.000 von diesen Azubis waren 2014 im Handwerk beschäftigt. Doch vor 16 Jahren waren es noch doppelt so viele; damals absolvierten rund 625.000 junge Menschen eine handwerkliche Karriere an (Zahlen statista). Tatsache ist, dass seit dem Jahr 1998 die Zahlen kontinuierlich zurückgehen. Viele Handwerksbetriebe sind alarmiert, denn unzählige Meisterstellen bleiben unbesetzt, da die Nachfolge nicht geregelt ist. Handwerksbetriebe müssen Abiturienten folglich neue Ausbildungschancen und Karrierewege bieten, die sie woanders nicht finden. Bei einem trialen Studium handelt es sich um einen solchen Modellversuch.

Deshalb lohnt es sich für Studierende

Zielgruppe sind Jugendliche, die sich für eine handwerkliche Ausbildung interessieren, aber bereits wissen, dass sie mehr wollen, das heißt, einen Betrieb übernehmen oder in leitender Funktion tätig sein. Denn für diese Tätigkeiten ist mehr erforderlich als handwerkliches Können. Vor allem Know-how in Marketing und Personalführung bereitet auf spätere Herausforderungen vor.

Der multiple Mehrwert bei einem trialen Studium ist: Eingeschriebene Studierende können gleich drei Qualifikationen erwerben – Ausbildungsabschluss (Gesellenbrief), Bachelor und den Meisterbrief sind inklusive.

Noch sind triale Studiengänge die Ausnahme. Angeboten werden sie nur in Nordrhein-Westfalen: An der staatlichen Hochschule Niederrhein und an der privaten Hochschule des Mittelstandes befindet sich der Studiengang Handwerksmanagement unter den Studienangeboten.

Auch die Betriebe haben Vorteile

Die Handwerksbetriebe profitieren ebenfalls von dem neuen Studienmodell, denn sie erhalten qualifizierten Nachwuchs. Auf diese Weise wird ihr Führungskräftenachwuchs gesichert. Außerdem wird eine frühe Bindung an den auszubildenden Betrieb gewährleistet.

An der FHM kann das triale Studium in 19 Handwerksgewerken studiert werden: Augenoptiker, Bäcker, Dachdecker, Elektrotechniker, Feinmechaniker, Fliesenleger, Friseur, Informationstechniker, Anlagenmechaniker (SHK), Karosseriebauer, Kraftfahrzeugtechniker, Konditoren, Maler und Lackierer, Maurer und Betonbauer, Metallbauer, Straßenbauer, Tischler, Zahntechniker, Zweiradmechaniker.

So lang ist die Liste an Ausbildungsberufen an der HS Niederrhein noch nicht. Der Studiengang Handwerksmanagement befindet sich dort derzeit noch im Aufbau. Momentan ist  ein Studium in Kombination mit einer Berufsausbildung zum Elektroniker  und zum Tischler möglich. An der Aufnahme von weiteren Ausbildungsberufen wird aber gearbeitet.

Dual oder trial – Praxisorientiert studieren liegt im Trend

Ein triales Studium verbindet genau wie ein duales Studium die Praxis mit der Theorie. Ein paar Unterschiede gibt es dennoch: Im Gegensatz zum dualen Studium ist eine Ausbildung immer Bestandteil des trialen Studiums. Denn nur eine staatlich anerkannte Ausbildung kann die Grundlage für den Meisterbrief darstellen. An der Hochschule Niederrhein ist der Studiengang deshalb auch auf fünf Jahre angelegt. Dieser Zeitraum ist realistisch, denn die Studenten müssen sowohl im Betrieb mitarbeiten, als auch an der Hochschule studieren. Im achten und neunten Semester besuchen die Studierenden die Meisterschule.

Es ist also voller Einsatz gefordert, damit der Modellstudiengang ein Erfolg wird – sowohl von den Betrieben als auch den Studenten.

Berufswahlmessen gut vorbereiten

Gut vorbereitet zur Ausbildungsmesse

Und hier der link zur super Seite, viel Erfolg 🙂

An vielen Schulen gehört der Messebesuch zum Standardprogramm mindestens einer Jahrgangsstufe. Doch sind die Jugendlichen danach schlauer als vorher, besser berufsorientiert? Gerade bei großen Ausbildungsmessen besteht die Gefahr, dass die Jugendlichen von der Fülle der Informationen und Angebote überwältigt werden. Ohne zielgerichtete Vorbereitung macht ein Besuch daher in den meisten Fällen wenig Sinn. Mit den folgenden Anregungen und Tipps können Ihre Schüler den Tag auf der Ausbildungsmesse optimal nutzen.

Der richtige Zeitpunkt für den Besuch einer Ausbildungsmesse

Im vergangenen Jahr konnte ich auf einer Messe erleben, wie Sechstklässler mit Laufzetteln auf unseren Stand zuhetzten. „Gibt es hier Infomaterial? Danke. Tschüss.“ Was – abgesehen von einem Rucksack voller Give-Aways – nehmen diese Schüler von der Veranstaltung mit? Am meisten können Jugendliche von einem Messebesuch profitieren, wenn sie sich in der Phase der intensiven Berufsorientierung befinden oder konkret nach Ausbildungsstellen suchen, d.h. je nach Schulart ab der 8. Klasse.

Die richtige Vorbereitung auf den Besuch einer Ausbildungsmesse

Egal ob ihre Schüler sich in der Orientierungsphase befinden oder schon konkret nach Ausbildungsplätzen suchen: Sie sollten sich intensive Gedanken machen, was sie sich von der Messe erwarten. Je nachdem, welches Ziel die Jugendlichen verfolgen, ist auch eine unterschiedliche Vorbereitung zweckmäßig

Berufsorientierung: In der Orientierungsphase bietet eine Ausbildungsmesse die Chance, einen schnellen Einblick in unterschiedliche Berufsfelder zu erhalten. Die Jugendlichen haben die Gelegenheit, sich in einer zwanglosen Atmosphäre mit den Vertretern verschiedener Berufsgruppen zu unterhalten. Bei größeren Ausbildungsmessen sind zum Teil auch Verbände der einzelnen Branchen sowie Berufsberater und Portale wie AZUBIYO mit eigenen Ständen vertreten. Im Idealfall können die Schüler ein sehr breites Spektrum an Berufen kennenlernen. Bei sehr großen Messen ist es aber ratsam, sich auf einige Berufsfelder zu konzentrieren, z.B. auf der Grundlage eines Berufswahltests.

Ausbildungsplatzsuche: Auch bei der konkreten Suche nach einem Ausbildungsplatz können Ausbildungsmessen eine sinnvolle Anlaufstelle sein. Denn in der Regel stellen sich ortsansässige Betriebe oder – bei größeren Unternehmen – Filialen vor, die auf der Suche nach Auszubildenden sind. Das Ziel Ihrer Schüler sollte hier sein, gezielt Kontakt mit geeigneten Betrieben aufzunehmen und bei diesen einen guten Eindruck zu hinterlassen. Dazu sollten sie sich im Vorfeld über einzelne Betriebe informieren, sich konkrete Fragen überlegen und auch die Stellenanzeigen dieser Unternehmen durchlesen. Kopien des Lebenslaufs können den Unternehmensvertretern bei der Ausbildungsmesse überreicht werden, noch besser sind komplette Bewerbungsmappen.

Verhalten auf der Messe

Auf der Ausbildungsmesse angekommen sollten Ihre Schüler zielstrebig die Stände ansteuern, die sie sich vorgenommen haben. So geraten sie nicht in Zeitnot und können anschließend entspannt weitere Informations- und Unterhaltungsangebote wahrnehmen. Ein Ausflug zu einer Ausbildungsmesse soll schließlich auch Spaß machen.

Berufsorientierung: An den einzelnen Ständen sollten sich die Jugendlichen Zeit nehmen und Fragen stellen. Es geht nicht darum, die meisten Flyer mit nach Hause zu bringen, sondern relevante Informationen zu erhalten. Ein Notizblock ist daher für jeden Besucher einer Ausbildungsmesse Pflicht. Wichtig ist auch, die allgemeineren Orientierungsangebote immer zu hinterfragen. Denn hinter einer scheinbar objektiven Beratung können sich Interessengruppen verbergen, die nicht die gesamte Bandbreite der Berufsfelder abdecken.

Ausbildungsplatzsuche: Die wichtigste Regel auf Ausbildungsmessen lautet: offensiv auf die Menschen zugehen. Immer wieder kann man auf Messen Schülergruppen beobachten, die um Stände herumschleichen, in der Hoffnung angesprochen zu werden. Ein selbstbewusster Auftritt ist aber das A und O, wenn es darum geht, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Mit einer guten Vorbereitung, einem ordentlichen Erscheinungsbild und einer namentlichen Vorstellung können Ihre Schüler weitere Pluspunkte sammeln. Manchmal bieten Unternehmen bei Ausbildungsmessen feste Gesprächstermine an, die vorab vereinbart werden können.

Zu guter Letzt noch ein Vorschlag, wie Sie als Lehrer den Tag auf der Ausbildungsmesse nutzen können: Knüpfen Sie Kontakte zu ortsansässigen Unternehmen. Vielleicht ergibt sich daraus eine Kooperation für Schülerpraktika.

Checkliste für die Ausbildungsmesse

Vor der Fahrt zu einer Ausbildungsmesse sollten Ihre Schüler…

wissen, welches individuelle Ziel sie mit dem Messebesuch verbinden

wissen, mit welchen Aussteller sie auf jeden Fall sprechen möchten

sich über Unternehmen informieren, bei denen sie sich vielleicht bewerben möchten

einen Lebenslauf erstellen und kopieren

wissen, dass sie Beratungsangebote auf Ausbildungsmessen hinterfragen müssen

üben, wie man sich selbstbewusst bei einem Unternehmensvertreter vorstellt

Autor: Armin Sacher

Zurück zur Übersicht

Bildnachweis: „Lehrer mit Arbeitsheften und Mappen“ © Kzenon / Fotolia